Sources 12

Pseudo-Proklos’ Sphaera

Die Sphaera-Gattung im 16. Jahrhundert
Neue Ansätze zur Autorschaft, Verbreitung und zum Kontext von Pseudo-Proklos’ Sphaera

Neue Ansätze zur Autorschaft, Verbreitung und zum Kontext von Pseudo-Proklos’ Sphaera

This publication is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany (CC BY-NC-SA 3.0 DE) Licence.

Pseudo-Proklos' Sphaera (Σφαῖρα) ist eine griechische Einführung in die Astronomie, die ursprünglich von dem Stoiker Geminos (Εἰσαγωγὴ εἰς τὰ φαινόμενα) aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. stammt, jedoch im späten 15. Jahrhundert dem Neoplatoniker Proklos zugeschrieben wurde. Am Ende des 16. Jahrhunderts erschienen Übersetzungen und Kommentare des Textes in 23 Handschriften und 92 Druckausgaben verschiedener Sprachen. Obwohl zu dieser Zeit bekannt war, dass der Text nicht von Proklos stammt, wurde er weiterhin in ganz Europa unterrichtet und übersetzt. Die weite Verbreitung des Textes liegt nicht nur in der Bekanntheit des Namens Proklos begründet, sondern unterstreicht auch die große Bedeutung seines Inhalts. Dieses Buch kontrastiert die Sphaera des Pseudo-Proklos mit dem aus dem 14. Jahrhundert stammenden astronomischen Standardlehrbuch für Astronomie - der Sphaera des Johannes de Sacrobosco. Die Verwendung der Sphaera fand bevorzugt an europäischen Universitäten, Hochschulen und Schulen statt, weil sie kürzer und elementarer war als der Text des Sacrobosco und weil die einfache griechische Syntax auch zum Unterrichten der griechischen Sprache verwendet werden konnte. Als griechisches Lehrbuch wurde die Sphaera zusammen mit verschiedenen Textgattungen wie Abhandlungen und Gedichten zur Astronomie gedruckt und insbesondere in humanistischen Zentren um Erasmus und Melanchthon verbreitet. Diese Textausgabe von Pseudo-Proklos' Sphaera enthält eine detaillierte Beschreibung des Inhalts, verfolgt ihre Verbreitung und stellt sie in einen zeitlichen Zusammenhang. Der Anhang enthält Transkriptionen und Facsimiles der ältesten griechischen Handschrift, des ältesten griechischen-lateinischen Druckes, eine deutsche Übersetzung des griechischen Textes und Paraphrasen der lateinischen frühneuzeitlichen Kommentare.

Danksagung

Pseudo-Proklos’ Sphaera: Die Sphaera-Gattung im 16. Jahrhundert

1 Einleitung

2 Die Übersicht der Übersetzungen und Kommentare mit ihren Widmungen

3 Der Inhalt, die Struktur und die Quellen von Pseudo-Proklos’ Sphaera

4 Der Kontext 1: Die Renaissance-Übersetzungen von Pseudo-Proklos’ Sphaera

5 Die Verbreitung von Pseudo-Proklos’ Sphaera und ihre Einordnung in das Bild des authentischen Proklos in der Renaissance

6 Der Kontext 2: Die Renaissance-Kommentare zu Pseudo-Proklos’ Sphaera

7 Schlussbetrachtungen

Paraphrasen, Übersetzungen und Transkriptionen

Die Paraphrasen ausgewählter Kommentare zu Pseudo-Proklos’ Sphaera

Die deutsche Übersetzung des griechischen Textes: Pseudo-Proklos’ Sphäre, Modena, Bibiloteca Estense, Gr. 24: Procli Lycii Diadochi Platonici Libellus de Sphaera (Mut.)

Die Transkription der ältesten griechischen Handschrift, Modena, Biblioteca Estense, Gr. 24: Procli Lycii Diadochi Platonici Libellus de Sphaera (Mut.)

Die Transkription des ältesten gedruckten griechischen Textes in der Erstausgabe, Venedig: Manutius 1499: Πρόκλου Σφαῖρα (Ald.)

Die Transkription des ältesten lateinischen Druckes, Venedig 1499: Procli Diadochi a Thoma Linacro Britanno interprete

Bibliographien und Personenverzeichnis

Bibliographien

Facsimiles der ältesten griechischen Handschrift, Modena: Biblioteca Estense Gr. 24, Bl. 2r–7v

Facsimiles des ältesten griechischen und lateinischen Druckes in der Übersetzung des Thomas Linacre, Venedig: Aldus Manutius, 1499

Show All

A

Adelberg, Hauptmann

al-Zarqallu, Ibn

Albericus Londoniensis

Alighieri, Dante

Anonymus Hauniensis

Apollonios von Tyana

Aratos von Soloi

Aristarchos von Samos

Aristoteles

Autolykos von Pitane

Averroes

B

Bacon, Francis

Bainbridge, John

Baker, Thomas

Banguis, Paulus

Barbaro, Daniele

Barlaam von Kalabrien

Barnes, Robert

Barozzi, Francesco

Beldomandi, Prosdocimo de

Bessarion, Basilius

Beyer, Hartmann

Boccaccio, Giovanni

Boethius, Anicius Manlius Severinus

Bombasio, Paolo

Brahe, Tycho

Bruneus, Claudius

Busbecq, Ogier Ghiselin de

C

Camerarius, Joachim

Catena, Pietro

Catullus, Gaius Valerius

Celtis, Konrad

Chrysoloras, Manuel

Cicero, Marcus Tullius

Clavius, Christopher

Cuspinian, Johannes

D

Danti, Egnazio

Danti, Piervincenzo

de Novara, Campanus

Demokrat von Abdera

Descartes, René

Dionysios Periegetes

Dürer, Albrecht

E

Epikur

Epikuros

Episcopius, Eusebius

Eriugena, Johannes Scottus

Euklid von Alexandria

Eutokios von Askalon

F

Fabricius, Johann Albert

Frigius, Johann Thomas

Froben, Hieronymus

G

Gabiano

Geminos von Rhodos

Gemma Frisius

Giolito, Gabriel

Giunta, Familie

Grocyn, William

Grosseteste

Gugler, Nikolaus

Gutenäcker, Joseph

H

Hagius, Johannes

Harless, Adolf Gottlieb Christoph

Henisch, Georg

Heraklit von Ephesos

Heron von Alexandria

Herwagen, Johann

Hilderich, Edo

Hipparchos von Nicäa

Homeros

Hopper, Marcus

Hunter

Hyginus, Gaius Iulius

I

Isidor von Sevilla

K

Kallimachos von Kyrene

Kallistratos

Kleomedes

Kopernikus, Nikolaus

L

Landsberg, Martin

Lascaris, Konstantin

Lauremberg, Johannes

Lauremberg, Peter

Lefèvre, Nicolas

Lemnius, Levinus

Leonardo da Vinci

Lilio Gregorio Giraldi

Linacre, Thomas

Lull, Ramon

Lupset, Thomas

M

Maecenas, Gaius

Manilius, Marcus

Manitius, Karl

Manutius, Aldus

Marcus Aurelius

Marinos Neapolitanos

Mascara, Abu

Mästlin, Michael

Mautter, Philipp aus Stockerau

Melanchthon, Philipp

Mercator, Gerhard

Meynier, Honorat de

Mirandola, Pico della

Misilius

Mitchel, William

Moerbeke, Wilhelm

Monacensis, Anonymus

Münster, Sebastian

N

Neuß, Heinrich von (Henricus de Nussia)

Nigidius, Publius Figulus

Nikomachos von Gerasa

Nuñes, Pedro

P

Palaephatos

Pappos von Alexandria

Patrizi, Francesco

Paul von Bamberg

Petrarca, Francesco

Petri, Heinrich

Peuerbach, Georg

Philoponos, Johannes

Philostratos, Flavius

Phornutos

Pirckheimer, Willibald

Platon

Plethon aus Konstantinopel

Plinius der Ältere

Plutarch

Politian

Porphyrios

Poseidonios

Proculus, Eutychius

Proklos Diadochos

Proklos, Pseudo-

Psellos, Michael

Ptolemaios, Klaudios

Pynson, Richard

Q

Quintilianus, Marcus Fabius

R

Raffael da Urbino

Ramus, Petrus

Recorde, Robert

Regiomontanus, Johannes

Rembold, Johann Jakob

Reusen, Christoph

Rheticus, Georg Joachim

Rhodiginus, Caelius

Richard, Thomas

Ringelbergh, Joachim Sterck van

S

Sacrobosco, Johannes de

Salisbury, William

Savile, Sir Henry

Scandianese, Tito Giovanni

Scheidt, Baltasar

Schreckenfuchs, Erasmus Oswald

Scipio Africanus, Publius Naso

Scutellius, Nicolaus

Spartianus, Aelius

Stöffler, Johannes

Syrianos

T

Tannstetter, Georg

Terentius, Publius Afer

Theodorus Gaza

Theodosios von Bithynien

Theognis von Megara

Theokritos von Alexandria

Thielt, Jean Loys de

Thuroczi, Martin

Toussain, Jacques

Traianus, Marcus Ulpius

Trivulzio, Gian Giacomo

Turnèbe, Adrien de

U

Ulrich von Württemberg

V

Valla, Giorgio

Vinet, Élie

Vitruvius, Marcus Pollio

Vives, Juan Luis

Volterranus, Raffaele Maffei

von Capri, Alberto Pio

von Rotterdam, Erasmus

von Venedig, Jakob

Voss, Gerhard Johannes

W

Walder, Johann

Weininger, Johannes Bernhard

Wucherer, J. F.

Z

Ziegler, Jakob

Information

ISBN

978-3-945561-34-8

Pages

302

Publication Date

Dec. 17, 2019

Print on Demand

currently unavailable